Die Methode

Autokarosserieinstandsetzung ohne Neulackierung von Bauteilen.

Dellen

Spricht man von Dellen, sind Vertiefungen der Karosserieoberfläche nach innen gemeint.

Das deformierte Karosserieblech wird mit Hilfe von Drückwerkzeugen in die ursprüngliche Ausgangsform zurück bearbeitet.

Bei der Drücktechnik wird die Delle mit einem Hebelwerkzeug Schritt für Schritt herausgedrückt. Ist die Schadenstelle von der Rückseite aus unzugänglich, bleibt nur die Möglichkeit der Klebetechnik. Hierbei wird mit Hilfe eines speziellen Klebers, meist im Heißklebeverfahren, ein zur Delle passender Zugstempel aufgeklebt. Mithilfe einer am Stempel eingehängten Zugvorrichtung lässt sich die Delle dann gefühlvoll heraus arbeiten.

Beulen

Beulen hingegen sind Erhöhungen nach außen. Sie werden mit Hilfe eines Hammers und eines speziellen Kunststoffdorns von der Sichtseite her beseitigt.

Sind alle Schäden aus dem Karosserieteil entfernt, müssen die Hohlräume sowie die Rückseite des Karosseriebleches mit Wachs- oder Hohlraumversiegelung behandelt werden. So wird ausgeschlossen, dass die evtl. beschädigte Grundierung auf der Rückseite zur Rostbildung führt. Am Ende des Arbeitsvorganges wird die Oberfläche des Karosseriebleches mit Polierpaste auf Hochglanz poliert. Anschließend erfolgt eine Qualitätsüberprüfung der Lackoberfläche, um sicher zu stellen, dass durch das Drücken in der Lackschicht keine Haarrisse aufgetreten sind.

Ihre Vorteile

Die verwendete Dellentechnik-Methode bietet Ihnen die Möglichkeit, für kleines Geld, wenig Zeitaufwand und ohne aufwendige Lackierungen den Ursprungszustand Ihres Autos wiederherzustellen.

Mit der Dellentechnik-Methode können Hagelschäden und lästige Parkdellen beseitigt werden. Bei Transportdellen und Unfallschäden mit größeren Dellen ohne Lackbeschädigungen ist eine Instandsetzung ebenfalls problemlos realisierbar.

Diese kostengünstigere Methode ist besonders für Versicherungsgesellschaften, Leasinggesellschaften, Autohäuser und private Autobesitzer interessant, denn die Reparaturkosten mit herkömmlichen Reparaturtechniken (Blech ausbeulen, Spachteln + Lackieren) sind im Vergleich zu der Dellentechnik-Methode enorm hoch.

Eine Technik mit vielen Vorzügen:

  • der Gesamtverbund der Karosserie, der Originallack sowie weitestgehend die Schutzmaßnahmen gegen Rost des Herstellers bleiben erhalten
  • mögliche Kosten für ein Ersatzteil entfallen
  • das An – bzw. Einpassen der Autoteile entfällt
  • Schweiß - , Trenn-, und Putzarbeiten entfallen
  • im Vergleich zum konventionellen Ausbeulen verringern sich nochmals die Montagearbeiten
  • die Lackierarbeiten und -kosten entfallen gänzlich und dadurch entstehen keine Farbanpassungs-Probleme

Diese Art von Autoreparatur ist für Versicherung, Autohändler und Autoinhaber immer wesentlich günstiger, als die herkömmlichen Reparaturmethoden.